Bitte wählen Sie Ihr Lieferland:

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten sowohl für für Verbraucher (Endverbraucher) als auch für Unternehmer (Geschäftskunden, Wiederverkäufer).

Unsere AGB wurden über den Generator der Deutschen Anwaltshotline AG erstellt und individuell angepasst. Sie gelten nur für den Bücher- bzw. Warenverkauf. Für Seminarveranstaltungen/Coaching gelten ausschließlich unsere Allgemeinen Seminarbedingungen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Vertragspartner

  2. Vertragsgegenstand

  3. Geltungsbereich, Bestellung, Vertragsschluß, Rechnung

    1. 1. Bestellvorgang im Online-Shop, Vertragsschluß und Rechnung

    2. 2. Bestellungen außerhalb des Online-Shops, Vertragsschluß und Rechnung

  4. Preisgestaltung und Umsatzsteuer, Versand, Versandkosten 
  5. Widerrufsrecht / Stornierung der Bestellung
  6. Rücksendekosten (Verbraucher)
  7. Zahlung / Vertragserfüllung
  8. Zahlungsverzug
  9. Lieferbedingungen
  10. Download-Produkte
  11. Reklamationen / Gewährleistung
  12. Vertragsgestaltung
  13. Haftungsausschluß
  14. Abtretungs- und Verpfändungsverbot
  15. Widerrufsrecht
  16. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

 

1. Vertragspartner

Die folgenden AGB gelten sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmer.

Verbraucher gemäß § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Unternehmer gemäß § 14 BGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt; in der Regel handelt es sich um Wiederverkäufer.

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und der Telomit GmbH vertreten durch die Geschäftsführer Friedrich Frhr. Hiller v. Gaertringen und Annette Frfr. Hiller v. Gaertringen, Adresse: Tannenweg 53, 54293 Trier, Handelsregister: Amtsgericht Wittlich - Handelsregisternummer: HRB 42847, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE295980089, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

 

2. Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von neuen Waren aus den Bereichen natürliche Gesundheit und Fitness über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Die Details des jeweiligen Angebots sind der Produktbeschreibung des betreffenden Artikels zu entnehmen.


3. Geltungsbereich, Bestellung, Vertragsschluß, Rechnung

Diese  AGB gelten für alle Bestellungen, sowohl für im Telomit-Online-Shop als auch für solche außerhalb des Telomit-Online-Shops.


3.1.  Bestellvorgang im Online-Shop, Vertragsschluß und Rechnung

Der Vertrag kommt bei einer Bestellung im Online-Shop im elektronischen Geschäftsverkehr über das automatisierte Shop-System zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote im Online-Shop eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar. Dieses Angebot erfolgt durch die Bestellung des Kunden und kann durch den Anbieter angenommen werden. Der Bestellvorgang selbst begründet noch keinen Vertragsschluss.

 

1. Bestellvorgang: Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:

  • Auswahl des Angebots in der gewünschten Anzahl

  • Einlegen des Angebots in den Warenkorb

  • Aufrufen des Warenkorbs durch Aufrufen der Schaltfläche „Warenkorb anzeigen“

  • Auswahl der Zahlungsmethode „Zur Kasse“ oder „Direkt zu Paypal“ (nicht immer verfügbar)

  • Möglichkeit zur Registrierung als Kunde, der Anmeldung als registrierter Kunde oder zur Bestellung ohne Registrierung

  • Eingabe des Benutzernamens und des Kennworts bei registrierten Kunden oder Eingabe der Daten bei bisher nicht registrierten Kunden

  • Abgabe der Einverständniserklärung zur Speicherung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung

  • Anzeige der Versandmethode

  • Anzeige und Möglichkeit zur Änderung der Zahlungsmethode

  • Möglichkeit der Überprüfung der Bestellung und – falls gewünscht - Änderung durch Rückkehr zum Warenkorb

  • Bestätigung des Kunden die AGB gelesen zu haben und anzuerkennen

  • Anklicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“

 

2. Vertragsschluß: Die automatisch erstellte und versandte Eingangsbestätigung ("Ihre Bestellung bei Telomit GmbH") stellt noch keine rechtsverbindliche Erklärung dar und führt noch nicht zum Abschluss des Kaufvertrags zwischen den Parteien. Erst mit der Zusendung einer Versandbestätigung ("Ihre Bestellung ist auf dem Weg zu Ihnen") kommt der Kaufvertrag zwischen den Parteien zustande. Der Vertrag kommt, sofern eine Bestellbestätigung oder Versandbestätigung ausnahmsweise nicht übersendet wird, spätestens mit der Zusendung der Ware zustande.

 

3. Rechnung: Bei Bestellungen im Online-Shop bzw. per E-Mail wird die Rechnung elektronisch und als Anhang mit der Versandbestätigung übermittelt. Der Kunde stimmt dieser Art der Rechnungsübermittlung ausdrücklich zu. 

 

3.2.  Bestellungen außerhalb des Shop-Systems

Bei Bestellungen außerhalb des Shop-Systems erfolgt der Vertragsschluß ebenfalls durch Zusendung einer Versandbestätigung. Der Vertrag kommt im Übrigen spätestens mit der Zusendung der Ware zustande. Die Rechnung kann dann per Post oder E-Mail übersandt werden.


4. Preisgestaltung und Umsatzsteuer, Versand, Versandkosten

Der Gesamtpreis der Bestellung errechnet sich grundsätzlich aus den folgenden Komponenten: Ware und Versandkosten, soweit die Versandkosten - bestellungsabhängig - nicht entfallen.

Bei Teillieferungen aus einer Bestellung fallen Versandkosten nur einmalig an.


Warenpreise für Verbraucher

Es gelten die Preisangaben im Online-Shop. Alle Preise bzw. Gesamtpreise im Online-Shop sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. 

Die Umsatzsteuer kann in einigen Fällen bei Bestellungen aus dem Ausland entfallen.


Warenpreise für Geschäftskunden (Wiederverkäufer)

Die Preise für Geschäftskunden (Wiederverkäufer) erfahren Sie mittels einer Anfrage über unsere Geschäftskundenseite. Die Umsatzsteuer kann bei Bestellungen aus dem Ausland entfallen.

Der Versand erfolgt innerhalb Deutschlands und Europas, er ist jedoch in viele außereuropäische Länder ebenfalls möglich.


In dem Fall, dass Bestellungen dem Kunden, aus Gründen die dieser zu vertreten hat, nicht beim ersten Versand erreichen, fallen erneut Kosten für den zweiten Versand an. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Kunde bei Abgabe der Bestellung eine falsche Lieferadresse angegeben hat, die Bestellung nicht abholt oder die Annahme grundlos verweigert. Der Anbieter hat keine Möglichkeit, Adressen auf etwaige Fehler zu überprüfen; daher obliegt es dem Kunden, zutreffende Angaben zu machen. Die auf diese Weise entstehenden Mehrkosten sind durch den Kunden zu tragen. Darüber hinaus befindet sich der Kunde damit in Annahmeverzug, was zur Folge hat, dass die Gefahr des zufälligen Untergangs auf Ihn übergeht.

5. Widerrufsrecht / Stornierung der Bestellung

Verbraucher:

Für Verbraucher gilt das gesetzliche Widerrufsrecht. Weitere Einzelheiten dazu finden Sie hier


Geschäftskunden (Wiederverkäufer):

Für Geschäftskunden (Wiederverkäufer) gilt das Widerrufsrecht nicht.

Eine Stornierung der Bestellung kann nur noch vorgenommen werden, wenn der Versand noch nicht erfolgt ist. Eine Stornierung kann daher auch nicht durch Rücksendung erfolgen. Der Geschäftskunde (Wiederverkäufer) bleibt in vollem Umfang zahlungspflichtig. Ein erneuter Versand der Bestellung kann nur nach Zahlung des Kaufpreises und einer Bearbeitungsgebühr von 10,00 Euro vorgenommen werden. Diese Bearbeitungsgebühr besteht einerseits aus einer Bearbeitungspauschale, andererseits aus den Versandkosten, die für den erneuten Versand anfallen.


6. Rücksendekosten (Verbraucher) 

Wenn von dem bestehenden Widerrufsrecht Gebrauch gemacht wird, trägt der Kunde die Kosten für die Rücksendung. Die Rückerstattung des Kaufpreises erfolgt binnen 14 Tagen, ab dem Zeitpunkt, an dem die Ware mängelfrei zurück gesendet wurde.


7. Zahlung / Vertragserfüllung

Verbraucher:  Der Kunde hat bei Bestellungen im Online-Shop folgende Möglichkeiten zur Zahlung:

  • Vorkasse

  • Zahlung per Sofortüberweisung

  • Zahlung über PayPal 

  • Zahlung durch Bankeinzug (Lastschriftverfahren) 

Weitere Zahlungsarten (z.B. Zahlung auf Rechnung) werden derzeit im Online-Shop-System nicht angeboten und liegen daher im Ermessen der Firma Telomit GmbH. 

Bei Zahlung per Vorkasse ist der Rechnungsbetrag nach Zugang der Zahlungsaufforderung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und grundsätzlich per E-Mail verschickt wird, innerhalb von sieben Tagen vorab auf das angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. 

Sofern eine Zahlung innerhalb der vorgenannten Frist nicht erfolgt, ist der Anbieter gegenüber dem Kunden nicht zum Vertragsabschluß oder zur Vertragserfüllung verpflichtet.

Bei Verwendung eines Zahlungsdienstleisters (z.B. PayPal) ermöglicht es dieser dem Anbieter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Zahlungsdienstleisters.

Bei Verwendung der Lastschriftverfahrens wird der Betrag automatisch auf Veranlassung der Firma Telomit GmbH vom Konto des Kunden abgebucht.

Bei Zahlung auf Rechnung hat die Zahlung ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen zu erfolgen. 


Geschäftskunden (Wiederverkäufer) erhalten ihre Ware grundsätzlich auf Rechnung, zahlbar innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung, auf das darin angegebene Konto. 

Die Rechnung wird - insbesondere bei Bestellungen über E-Mail - grundsätzlich nur per E-Mail mit der Versandbestätigung verschickt. Der Kunde stimmt dem ausdrücklich zu.

Bei Zahlung auf Rechnung behalten wir uns das Eigentum an der verkauften Ware bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung vor. 


8. Zahlungsverzug

Nach Ablauf der 14-tägigen Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne weitere Zahlungsforderung (Mahnung) automatisch in Verzug.

Für den Zahlungsverzug gelten die Regeln des § 288 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Die Vorschrift kann unterhalb dieser AGB nachgelesen werden.


9. Lieferbedingungen

Die Ware wird - soweit vorrätig - umgehend nach bestätigtem Zahlungseingang versandt. Der Versand erfolgt - bei vorrätiger Ware - spätestens innerhalb von 3 Tagen nach Zahlungseingang. Die Regellieferzeit beträgt 1-3 Tage, wenn in der Artikelbeschreibung nichts anderes angegeben ist.

Der Anbieter versendet die Bestellung aus eigenem Lager, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig ist, oder in Teillieferungen.

Der Anbieter setzt den Kunden über ihm bekannte Lieferverzögerungen in Kenntnis. Bei unzumutbaren Lieferverzögerungen ist der Kunde berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, frühestens jedoch nach zehn Tagen ab Kenntnis von der Lieferverzögerung, es sei denn, ihm war diese bereits bei Bestellung bekannt.

Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere höhere Gewalt oder Nichtbelieferung durch eigenen Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein entsprechendes Deckungsgeschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten.

Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen werden umgehend zurückerstattet.


10. Download-Produkte (E-Books)

Für Download-Produkte (E-Books) fallen außer dem Verkaufspreis keine weiteren Kosten an. Das gekaufte Produkt kann nach Bezahlung binnen 14 Tagen einmalig heruntergeladen werden. 


11. Reklamationen / Gewährleistung

Reklamationen

Verbraucher:

Wir empfehlen, die Ware zeitnah nach Erhalt auf das Vorliegen von Mängeln zu überprüfen.

Geschäftskunden (Wiederverkäufer):

Reklamationen haben unverzüglich nach Eintreffen der Ware zu erfolgen.




 

Gewährleistung

Verbraucher:

Verbrauchern steht für die angebotenen Leistungen ein gesetzliches Mängelhaftungsrecht nach den einschlägigen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zu. Sofern hiervon abgewichen wird, richtet sich die Gewährleistung nach den hierzu verfassten Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Geschäftskunden (Wiederverkäufer):

Ist der Kunde Unternehmer (Geschäftskunde/Wiederverkäufer), so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und/oder der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, bei Versendung mit der Auslieferung der Ware an den ausgewählten Dienstleister hierfür auf den Kunden über.


12. Vertragsgestaltung

Der Vertragstext wird vom Anbieter gespeichert. Der Kunde hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen.

Der Kunde kann bei Bestellungen im Online-Shop Fehler in der Eingabe während des Bestellvorganges korrigieren. Hierzu kann er folgendermaßen vorgehen: Der Kunde hat bis zur Prüfung der Bestellung am Ende des Bestellvorgangs die Möglichkeit, zum Warenkorb zurückzukehren und Änderungen vorzunehmen. Dies geschieht durch Anklicken der Zeile "Zurück zum Warenkorb" rechts oben auf der Webseite.


13. Haftungsausschluß

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Der Kunde hat die Haftungsausschlüsse auf den vom Anbieter angebotenen Produkten ausdrücklich zu beachten.


14. Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.


15. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in deutscher Sprache abgefaßt. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in deutscher Sprache. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die keine Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.


16. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.


Letzte Aktualisierung der AGB am 16.08.2018


§ 288  BGB Verzugszinsen und sonstiger Verzugsschaden

(1) Eine Geldschuld ist während des Verzugs zu verzinsen. Der Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

(2) Bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist, beträgt der Zinssatz für Entgeltforderungen neun Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

(3) Der Gläubiger kann aus einem anderen Rechtsgrund höhere Zinsen verlangen.

(4) Die Geltendmachung eines weiteren Schadens ist nicht ausgeschlossen.

(5) Der Gläubiger einer Entgeltforderung hat bei Verzug des Schuldners, wenn dieser kein Verbraucher ist, außerdem einen Anspruch auf Zahlung einer Pauschale in Höhe von 40 Euro. Dies gilt auch, wenn es sich bei der Entgeltforderung um eine Abschlagszahlung oder sonstige Ratenzahlung handelt. Die Pauschale nach Satz 1 ist auf einen geschuldeten Schadensersatz anzurechnen, soweit der Schaden in Kosten der Rechtsverfolgung begründet ist.

(6) Eine im Voraus getroffene Vereinbarung, die den Anspruch des Gläubigers einer Entgeltforderung auf Verzugszinsen ausschließt, ist unwirksam. Gleiches gilt für eine Vereinbarung, die diesen Anspruch beschränkt oder den Anspruch des Gläubigers einer Entgeltforderung auf die Pauschale nach Absatz 5 oder auf Ersatz des Schadens, der in Kosten der Rechtsverfolgung begründet ist, ausschließt oder beschränkt, wenn sie im Hinblick auf die Belange des Gläubigers grob unbillig ist. Eine Vereinbarung über den Ausschluss der Pauschale nach Absatz 5 oder des Ersatzes des Schadens, der in Kosten der Rechtsverfolgung begründet ist, ist im Zweifel als grob unbillig anzusehen. Die Sätze 1 bis 3 sind nicht anzuwenden, wenn sich der Anspruch gegen einen Verbraucher richtet.

Amtlicher Hinweis:
Diese Vorschrift dient zum Teil auch der Umsetzung der Richtlinie 2000/35/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. Juni 2000 zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr (ABl. EG Nr. L 200 S. 35).